Software zu programmieren und zu vertreiben ist das eine. Angemessenen Support für seine Kunden zu leisten ist das andere. Zumal dann, wenn sich ISVs bewusst sind, dass guter Support ein wichtiges Marketingtool sein kann. Und das kann unter Umständen aufwendiger sein, als einem lieb ist. Glücklicherweise haben sich auch in diesem Bereich diverse Anbieter etabliert, die mit webbasierten Lösungen beispielsweise für den Helpdesk aushelfen.

ZendeskAn erster Stelle sei hier Zendesk zu nennen. Das System ist – ganz Web 2.0 – relativ einfach gehalten, bietet aber alle wichtigen Features, die man für den Kunden-Support benötigt. Dazu zählt ein Ticketsystem genauso, wie Community-Features und sogar eine Integration in andere Dienste. Darunter unter anderem das CRM-System von Salesforce und Campfire. Es gibt sogar eine iPhone-Applikation und eine eigene API.

Trotz seiner scheinbaren Einfachheit bietet das System sogar die Möglichkeit eigene Workflows bzw. Eskalationsstufen einzurichten. Die Kosten halten sich dabei in Grenzen. Sie richten sich nach der Anzahl der Support-Mitarbeiter und beginnen bei 19 US-Dollar pro Monat für einen und enden bei 475 US-Dollar für 25 Mitarbeiter.

Wem das zu teuer und zu aufwändig ist, für den gibt es die kostenlose Ticket-Lösung von Helperoo. Sie unterstützt lediglich den E-Mail-Support, glänzt dafür aber mit einer wunderbaren Einfachheit. Optimal für kleine Teams, die mit einem einzigen E-Mail-Account für Ihren Support auskommen und wenig Aufwand für ihren Support betreiben wollen.