Dass Facebook selbst in Deutschland mehr als zwei Millionen Mitglieder hat, belegt sehr eindrucksvoll die Bedeutung dieser Community. Doch was steckt hinter Facebook und wie lässt es sich zu Vermarktungszwecken effektiv nutzen?

Zunächst einmal: Facebook ist ein riesiges Netzwerk von Menschen, die sich einerseits präsentieren, andererseits aber in den direkten Austausch mit anderen treten wollen. Hierzu bietet Facebook diverse Funktionen:

Freunde: Alle sind auf Facebook miteinander befreundet. Dass stimmt so natürlich nicht ganz, aber der Umgangston ist dementsprechend locker. Was auf XING manchmal zu ernst und steif ist, mag dem ein oder anderen auf Facebook ein wenig zu cool sein. Aber: Man lernt schnell Leute kennen, was von Vorteil sein kann.

Profil: Teile so viel wie nötig und so wenig wie möglich den anderen mit. Wer bist du, was machst du, wofür stehst du. Man kann aber auch Hobbys veröffentlichen, seinen Werdegang darstellen, seine Lieblingswebseiten präsentieren und vieles mehr. Das macht natürlich neugierig und veranlasst andere, mit dir in Kontakt zu treten.

Statusmeldungen: Jedes Facebook-Mitglied kann eine kurze Nachricht verfassen, die das eigene Netzwerk zu sehen bekommt. Das können sehr persönliche Meldungen sein, aber auch News zu Marketing- und PR-Zwecken. Das Gute daran: diese Nachrichten sind frei kommentierbar, was schon so manche Diskussion auf Facebook in Gang gebracht hat.

Felder: Hier wird alles auf einer Seite zusammengefasst, was man mit anderen teilen will: Fotos, Internetlinks, die aktuellen Twitter-Nachrichten (übrigens „Tweet” genannt), der RSS-Feed deines Blogs und vieles mehr. Damit lässt sich der Facebook-Account ganz nach den persönlichen Bedürfnissen einrichten.

Anwendungen: Facebook ist permanent bemüht, seiner Community etwas Gutes zu tun. Daher werden immer wieder neue Anwendungen bereit gestellt, die einen gewissen Zusatznutzen bringen sollen. Ob das eine Umfrage ist, eine Lieblingsbuchliste oder sonst etwas, spielt eigentlich gar keine Rolle. Auch diese Tools kann man dazu nutzen, mit anderen in Kontakt zu treten, indem man beispielsweise ein virtuelles Geschenk überreicht.

Gruppen und Netzwerke: Facebook ist nicht nur ein riesiges Netzwerk, sondern bietet viele Netzwerke in sich selbst. Ob das viele hundert (Ex-)Kommilitonen einer Uni sind, eine ganze Stadt oder eine Interessengemeinschaft – Facebook verbindet. Und das Tolle daran: Man kann mit wenig Aufwand seine eigene Gruppe gründen, um so beispielsweise potenzielle Interessenten für sein Lieblingsthema zu finden. Das sollte allerdings nicht zu werblich sein, denn das schätzt die Community gar nicht.

Share Button